Zertifizierungen

Um die Qualität - sowie im Institut als auch in der Praxis von STIP - sicher zu stellen und immer weiter zu entwickeln, ist Oliver Watzal als Person und STIP als Institution Mitglied in unterschiedlichen Dach- und Berufsverbänden.

 

DGSF - DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR SYSTEMISCHE THERAPIE, BERATUNG UND FAMILIENTHERAPIE

Die Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) verbindet Menschen und Institutionen, die systemisch arbeiten. Sie ist ein berufsübergreifender Fachverband für Systemische Therapie, Beratung, Supervision, Mediation, Coaching und Organisationsentwicklung mit rund 6.000 Mitgliedern.

 

ISB PROFESSIONAL GROUP

Das isb steht seit 30 Jahren für hochwertige Professionalisierung von Fachleuten in Organisationen und ist dort eines der erfahrensten deutschen Institute. Es qualifiziert Führungs- und Fachkräfte bezüglich der Steuerung von Organisationen in Veränderungsprozessen, in systemischer Beratung und Coaching sowie Organisations- und Kulturentwicklung.

 

DGSP - DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR SYSTEMISCHE PÄDAGOGIK E.V.

Die Deutsche Gesellschaft für Systemische Pädagogik (DGsP e.V.) versteht sich als ein bundesweiter Dachverband mit vorrangig folgenden Zielen:

  • Ein  Forum für Gedankenaustausch und Kontakte zu bieten für Pädagoginnen und Pädagogen, die systemisch denken und handeln, insbesondere für diejenigen, die sich in ihren Arbeitskontexten mit  diesem Ansatz als isoliert erleben.
  • Als Verband die Arbeit von Instituten und anderen Anbietern von Aus- und Fortbildungen im Bereich systemischer Pädagogik inhaltlich und formal zu koordinieren (Rahmencurriculum, Austausch von Referenten, Zertifizierungen etc.).

 

DGTA - DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR TRANSAKTIONSANALYSE

Die DGTA ist der Berufsverband von mehr als 1.600 TransaktionsanalytikerInnen in Deutschland, überwacht die Ausbildung zum/zur TransaktionsanalytikerIn und kümmert sich um eine laufende Qualitätssicherung in der Anwendung dieser vielseitigen Methode. Die DGTA als deutscher Berufsverband ist außerdem der Ort für die Verbreitung und Weiterentwicklung vonTA Konzepten, vor allem für ein konsequent wertschätzendes Menschenbild und eine konstruktive Kommunikationskultur in allen gesellschaftlichen Bereichen.

 

SG - SYSTEMSICHE GESELLSCHAFT

Deutscher Verband für systemische Forschung, Therapie, Supervision und Beratung e.V. Die Systemische Gesellschaft (SG) ist ein Fachverband zur Vertretung und Weiterentwicklung des Systemischen Ansatzes.

 

 

HIER ERFAHREN SIE MEHR ZU UNSEREN AUSBILDUNGEN:

 

Wissenschaftlicher Beirat

Die Inhalte der Curricula des STIP werden regelmäßig mit dem wissenschaftlichen Beirat diskutiert und reflektiert, um eine hohe Qualität der Ausbildungen sicherzustellen.

1454069144631.jpeg
1459520604638.jpeg
1459175761247.jpeg

Prof. Dr. R. Kerschreiter

Prof. Dr. Rudolf Kerschreiter leitet seit 2011 den Arbeitsbereich Sozial-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie an der Freien Universität Berlin. Zum Profil.

Prof. Dr. C. Niessen

Prof. Dr. Cornelia Niessen leitet seit 2011 den Lehrstuhl für Psychologie im Arbeitsleben an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg. Zum Profil.

Dr. A. Hendrich

Dr. Andreas Hendrich arbeitet seit 2003 an der LMU München. Parallel dazu ist er seit 2011 für die Sprachraum GbR als Geschäftsführender Gesellschafter und aktuell als Vorstand tätig.
Zum Profil.

Prof. Dr. Rudolf Kerschreiter

1454069144631.jpeg

Prof. Dr. Rudolf Kerschreiter leitet seit 2011 den Arbeitsbereich Sozial-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie an der Freien Universität Berlin. Seit 2015 leitet er zusätzlich die Dahlem Leadership Academy, deren Ziel es ist, die Führungskompetenzen von Professorinnen und Professoren der Freien Universität Berlin zu fördern. Nach dem Studium der Psychologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München war er dort als Mitarbeiter tätig, promovierte 2003, habilitierte 2009 und vertrat von 2009 bis 2011 eine Professur für Sozialpsychologie an der LMU München.

Arbeits- und Forschungsgebiete: Kommunikation, Kooperation und Entscheidungsverhalten in Gruppen; Führung; Identifikation und Verbundenheit mit Führungskräften, Arbeitsgruppen und Organisationen.

Zum Lehrstuhl von Prof. Dr. Kerschreiter.

 

Prof. Dr. Cornelia Niessen

1459520604638.jpeg

Prof. Dr. Cornelia Niessen leitet seit 2011 den Lehrstuhl für Psychologie im Arbeitsleben an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg. Cornelia Niessen hat an der Technischen Universität Berlin studiert und 2002 dort promoviert. Sie war wissenschaftliche Assistentin an der Technischen Universität Braunschweig und an der Universität Konstanz, an der sie sich 2009 habilitierte. Von 2010 bis 2011 vertrat sie die Professur für Arbeits- und Organisationspsychologie an der Universität Konstanz.

Forschungsschwerpunkte des Lehrstuhls sind Gesundheit und Leistung bei beruflichen und organisationalen Veränderungen, Selbstmanagement und Altern im Kontext von Arbeit.

Zum Lehrstuhl von Prof. Dr. Niessen.

 

Dr. Andreas Hendrich

1459175761247.jpeg

Qualifikationen

  • Magister Deutsch als Fremdsprache (Schwerpunkt Fremdsprachendidaktik)
  • Promotion in der Psycholinguistik (Schwerpunkt komplexe Textverarbeitung in Hypertext).
  • Trainerausbildung am Institut für Psycholinguistik

Trainingstätigkeiten und -erfahrungen

  • Freiberuflicher Trainer und Coach
  • Mitglied im Supervisionsteam der Promotionen von Christine Hübner und Barbara Beege
  • Langjährige Lehrtätigkeit im Ausland (Keio Universität Tokyo, Fremdsprachenhochschule Tokyo)